2. März

Es hat immer wieder geschneit in den letzten Tagen, aber nicht mehr so viel wie letztes Wochenende, mal 20, mal 15 cm. Der Zustieg vom Julierpass wurde gemacht und ist gut möglich. Bitte wählt die sichere Variante den Stangen entlang! Tschima da Flix und Surgonda wurden ebenfalls gemacht in den letzten Tagen. Nun gibt es aber nochmals ein bisschen Schnee und vor allem auch Wind. Die Bedingungen ändern sich also nochmals. Ab Montag wird das Wetter aber besser und dann ist sicher wieder mehr möglich 🙂

26. Februar

Der Bericht vom 25. Februar unten ist immer noch aktuell. Es sind inzwischen zwar mehrere Gruppen unterwegs gewesen, aber mit dem Wind ist die Spur auch wieder verblasen. Zwei Gruppen sind hetue bis kurz unterhalb der Tschima da Flix, oben war es zu windig und die Sicht schlecht. Eine Gruppe mit Bergführer ist auch nach Preda, er hat die Querung ist aber als sehr heikel eingeschätzt.

25. Februar

Gestern sind zwei Gruppen zu uns hochgestiegen. Der Zustieg ist sehr anstrengend mit ca. 60-70 cm Neuschnee und die Lawinensituation ist heikel. Rechnet also genug Zeit (5-6 Stunden) ein für den Aufstieg. Da die Sicht auch in den nächsten Tagen teilweise schlecht ist, unbedingt GPS/Offlinekarte und Taschenlampe dabei haben. Auf keinen Fall den Lawinenhang gegenüber der Hütte queren. Gestern wurde hier bereits eine Lawine ausgelöst.
Es ist aber wunderschön mit der eingeschneiten Umgebung 🙂

24. September

Der Schnee an den Süd- und Osthängen ist schon stark geschmolzen. Von Spinas her ist der Weg schneefrei. In den Nordhängen hält sich der Schnee noch etwas länger. Auf der Nordseite der Fuorcla d’Agnel und der Westseite der Fuorcla Suvretta liegt noch etwas Schnee. Es sind heute einige Gäste über die Fuorcla d’Agnel zum Julierpass gegangen und von dort auch einige gekommen, die Spuren im Schnee sind gut sichtbar. Dieser Weg ist mit guten Wanderschuhen, Stöcken und etwas mehr Zeit gut machbar. Über die Fuorcla Suvretta ist bisher noch niemand gegangen. Mit einer Portion Motivation, guten Wanderschuhen, Stöcken und einer Wanderkarte sollte der Weg aber auch machbar sein. Es ist sicher auch hier mehr Zeit einzuplanen.

23. September

Über Nacht hat es ca. 15 cm geschneit bei der Hütte. Es ist jetzt bereits aufgezogen und die Sonne drückt etwas durch. Es hat auf der Engadiner Seite bis auf ca. 2200 m runter geschneit und auf der Julierpassseite noch tiefer runter. Der Schnee wird also vermutlich nicht morgen wieder komplett weg sein.  Von Spinas her ist der Zustieg gut möglich. Vom Julierpass her über die Fuorcla d’Agnel und über die Fuorcla Suvretta empfehlen wir auch morgen Sonntag gute Wanderschuhe, Stöcke und eine Portion Motivation. Der Weg ist nicht durchgängig sichtbar, wer aber eine Karte dabei hat und etwas Orientierungssinn, findet den Weg zu uns und es ist wunderschön mit dem Schnee 🙂

29. August

Über Nacht hat es nun doch noch ein bisschen geschneit. Vielleicht so 5 cm… An den Pässen oben ist es ein bisschen mehr, aber es sieht auch nicht nach sehr viel aus. Der Schnee ist sehr nass, mit ein bisschen Sonne, wird es also schnell wieder geschmolzen sein.

28. August

Es regnet und regnet. Heute Morgen hat es aber kurze Aufhellungen gegeben und es schüttet auch nicht mehr wie aus Kübeln sondern tröpfelt nur noch vor sich her. Ganz oben an den Gipfeln hat es etwas Schnee gegeben, aber nicht viel. Die Bäche sind sehr voll, aber es hat keine grösseren Schäden gegeben, soweit wir momentan wissen.

Aufhellung am Morgen
5. August

Es hat nur ganz wenig Schnee gegeben oberhalb von ca. 2800 m. Bei der Hütte hat es nur geregnet. Die Wege über die Pässe sind also gut machbar.

3. Juli

Es ist bereits wieder einiges an Schnee geschmolzen und auch die Pässe haben nur noch wenige ganz kleine Schneefelder. Alle Zustiege sind gut machbar.

23. Juni

Welcome Summer!

Der späte Schnee ist in den letzten warmen Wochen schnell geschmolzen. Der Hüttenzustieg von Spinas aus ist komplett schneefrei.
Die Fuorcla d’Agnel hat auf der Nordseite noch einige Schneefelder auf den letzten ca. 200  Höhenmeter. Es sind nur noch einzelne Schneefelder, aber der Schnee ist sehr weich. Man versinkt ziemlich tief. Teilweise kann man die Schneefelder umgehen und mit Wanderschuhen (und langen Hosen ;-)) ist es gut machbar.
Die Fuorcla Suvretta hat auf beiden Seiten noch einige Schneefelder. Für geübte Berggänger ist es auch möglich. Hier ist es allerdings teilweise steil und der Weg nicht gut zu sehen, wenn die Markierungen noch im Schnee sind. Wir empfehlen diesen Zustieg momentan nur mit ein wenig Abenteuerlust und Bergerfahrung 😉

14. April

Ca. 50 cm Neuschnee in den letzten zwei Tagen 🙂
Endlich sieht es RICHTIG nach Winter aus!

1. April

Die Bedingungen sind top 🙂 Es ist frisch verschneit, die Unterlage ist super, drauf hats Pulver und die Abfahrten sind super 🙂
Und das Wetter ist auch wieder viel besser als erwartet, und das ist kein April-Scherz, Foto von heute 😉

28. März

Yuhu wir haben wieder etwas Neuschnee bekommen und es sieht soooo schön aus 🙂
Da es auch stark gewindet hat, ist es schwierig zu sagen wieviel es gegeben hat, in den Mulden sicher 30 cm und mehr und die Verhältnisse sind super! Die Abfahrt nach Preda wurde heute gemacht, die Tschima da Flix und der Piz Surgonda sowie der Zustieg ab Piz Nair.

14. März

Übers Wochenende und heute Dienstag Nacht hat es einiges an Neuschnee gegeben. Der Neuschnee liegt in den Mulden und auf den Gipfeln auf einer kompakten Unterlage.
Der Zustieg ab Julierpas ist gespurt. Fotos von heute Morgen 14. März.

21. Februar

Wir waren heute auf dem Piz Calderas. Mit den Ski bis zum Skidepot, der kleine Rest zu Fuss über Steine/Trittschnee.
Hier die Sicht vom Piz Calderas zu der Tschima da Flix mit der Spaltenzone im Detail

14. Februar

Wir sind heute aufgestiegen vom Julierpass via Furocla d’Agnel. Es hat immer noch sehr wenig Schnee. Da der Schnee inzwischen aber gut gesetzt ist, kann man deutlich besser fahren als Silvester und man sieht die Steine recht gut und kann drum herum navigieren 😉 In den Mulden kann man ganz anständige Schwünge machen. Piz Surgonda, Piz Calderas und Tschima da Flix wurden gemacht von Gästen, die im Winterraum übernachtet haben die letzte Nacht. Der Abstieg vom Piz Surgonda ist über den Grat und der Abstieg zum Gletscher sind hart, aber gespurt und gut machbar, Steigeisen und/oder Pickel mitnehmen. Die Abfahrt durch das Val Bever ist sehr zu empfehlen. Es hat hier deutlich mehr Schnee, wenig Steine und sogar teilweise Pulver. Danach am Südhang wieder zur Hütte hochsteigen.
Ebenfalls wurde die Abfahrt nach Preda gemacht. Die Querung ist am Morgen sehr hart gefroren, Harscheisen oder Steigeisen sind empfehlenswert. Die Ebene zum Piz Laviner hat wenig Schnee, nach Preda runter hat es mehr Schnee und bis zur Alp ist es recht gut. Der Rest ist hart aber bis Naz fahrbar.

28. Dezember

Heute wurden der Piz d’Agnel und die Tschima da Flix gemacht von der Fuorcla da Flix aus (Fussaufstieg). Ebenfalls wurde der Piz Surgonda gemacht auf dem Hütttenzustieg.
Wenn man sich also bewusst ist, dass es nicht die beste Abfahrt des Winters wird und vorsichtig unterwegs ist, kann man doch etwas unternehmen und die schöne Aussicht vom Gipfel geniessen. Das Wetter ist nämlich top 🙂

25. Dezember

Wir sind heute von der Hütte mit den Ski bis zur Fuorcla d’Agnel und wieder zurück zur Hütte. Wir haben nicht den Hang gequert, sondern sind die sichere Variante den Stangen nach. Der Aufstieg ist gut möglich, auch wenn teilweise anstrengend zu spuren 😉

Die Abfahrt von der Fuorcla d’Agnel bis zum See und das erste Stück den Stangen nach war erstaunlich gut. Hier ist der Schnee windgepresst und tragend (bei cleverer Routenwahl) und wir konnten doch ein paar Schwünge machen 🙂
Der Rest der Strecke den Stangen nach ist sehr griesig bis zum Bach runter, teilweise mit leichtem Deckel, teilweise ohne. Teilweise bis 50cm Schnee, aber man versinkt ganz schön im Gries. Hier sind wir sehr langsam und vorsichtig abgefahren, da überall Steine lauern. Wir und unsere Ski sind aber mit einigen kurzen Steinkontakten wieder unbeschadet bei der Hütte angekommen 😉

23. Dezember
1. Oktober

Der Schneemann ist leider schon zusammengekracht und alle Zustiege sind gespurt 🙂

30. September

Heute hat es bei der Hütte zu ca. 15 cm Neuschnee gegeben.. Der Schnee ist aber ziemlich nass und fällt schnell zusammen. Der Zustieg von Spinas ist trotz des Schnees noch gut machbar und eine wunderschöne Herbstwanderung.

Über die Furocla d’Agnel und die Fuorcla Suvretta sind die Wege nicht mehr gut ersichtlich. Hier solltet ihr geübt sein in Karte lesen und die nötige Motivation für ein bisschen „stapfen“ mitbringen 😉

Das Wetter wird jetzt jeden Tag besser und die nächste Woche bringt uns viel Sonnenschein 🙂

26. September

Es hat über Nacht ca. 5 cm geschneit. Der Zustieg ab Spinas ist gut machbar mit wenig Schnee auf dem Wanderweg. Dieser Zustieg ist auch bereits gespurt. Über die Fuorcla Suvretta sind heute auch bereits zwei Gäste. Für die Fuorcla Suvretta und Fuorcla d’Agnel empfehlen wir gute Wanderschuhen, Stöcke. Mit guter Trittsicherheit und etwas Orientierungssinn sind auch diese Wege noch gut machbar.

18. September

Auch diese Nacht hat es nicht den grossen Wintereinbruch gegeben. Es hat ein bisschen geflöckelt und viel gewindet und es liegt fast nichts an Schnee. Eventuell sind die Markierungen zwischendurch schlecht sichtbar an den Pässen. Mit guten Wanderschuhen, Stöcken und Trittsicherheit sind die Zustieg gut machbar.