Tours in winter

The Jenatsch region offers many different tours.
Most tours are quite short, but it's also possible to combine 2 peaks.
On the day of arrival you can visit Piz Surgonda on the ascend to the hut and on the descend to Preda you can climb Piz Jenatsch or Piz Laviner. There is something for everyone in terms of difficulty and also with snowshoes you can experience enjoyable days around our hut.

Piz Surgonda, 3195 m

Beautiful panoramic mountain, which is often combined with the approach to the hut (see winter approach). The eastern summit is mostly visited.

From Jenatsch hut:
Ascent: 600 m
Time: 2- 2.5 h
Difficulty: PD

If the conditions are safe, you cross the slope under the Piz Picuogl, otherwise you descend approx. 100 meters to the stream and climb (following the poles) to the foreland of the Vadret d’Agnel glacier. Here you turn left and climb between the rocks to the Surgonda glacier plateau. On the glacier you slowly climb up to the connecting ridge between the east and west summits. Most people visit the Eastern summit. Over the ridge it is an easy walk up to the summit.
If you want to go back to Chamanna Jenatsch, you can descend through the upper Val Bever instead of taking the same route and ascend to the hut again approx. 200 m. The often good snow conditions make up for the counter climb 😉

Piz Calderas, 3397 m

The highest in our area with a fantastic view, and still quite easy to reach.

Ascent: 750 m
Time: 2.5 h
Difficulty: PD

From the hut to the northwest following the valley and then climb the Vadret Calderas on the left. Avoid the steep step in a left-hand bend below the flank of Piz Picuogl. If there is little snow, the traverse under the flank can be icy. When descending and there is enough snow, the direct, steeper variant can also be selected.

After the steep step you reach the glacier plateau and turn north, pass point 3166 and over the steeper flank to the summit.

Tschima da Flix, 3301 m, via Fuorcla da Flix

Easy to reach summit with a surprising nice view compared to the easy ascend, can be done as a round trip form Chamanna Jenatsch.

From Jenatsch hut:
Ascent: 650 m
Time: 2 h
Difficulty: PD+

 

If the conditions are safe, you cross from the hut along the summer path to the glacier foreland of the Vadret d’Agnel. Otherwise short descent and counter climb to the Vadret d'Agnel (see approach Julier Pass).
From the glacier lake to the Fuorcla da Flix and easy over the south ridge to the summit.

Tschima da Flix, 3301 m, via Vadret Calderas

Easy to reach summit with a surprising nice view compared to the easy ascend, can be done as a round trip form Chamanna Jenatsch.

From Jenatsch hut:
Ascent: 650 m
Time: 2 h
Difficulty: PD

In the same way as to Piz Calderas to the glacier plateau of Vadret Calderas. From there over the north slope to a small pass. The last meters to the summit are done on foot, depending on the conditions.

Piz d’Agnel, 3204 m

Der Piz d’Agnel mit seinen schroffen Seiten kann von der Fuorcla da Flix her relativ einfach erreicht werden und bietet sich als Kombination mit dem Tschima da Flix an.

From Jenatsch hut:
Ascent: 600 m
Time: 2 h
Difficulty: PD+

Auf gleichem Weg wie zur Tschima da Flix geht’s bis zur Fuorcla da Flix. Von hier mässig steil den etwas ausgesetzten Hang zum Gipfel.

Piz d’Err, 3378 m

Imposante Aussicht vom zweithöchsten Gipfel. Sichere Verhältnisse sind Voraussetzung und im Gipfelaufbau sind bei Vereisung Steigeisen notwendig.

Ascent: 750 m

Dauer: 2.5 – 3 h
Difficulty: PD+

Von der Hütte nach NW und über eine Steilstufe zum Vadret d’Err. Über diesen steil hinauf auf ein Gletscherplateau und in nördlicher Richtung rechts von Pkt. 3308 vorbei zum Gipfelaufbau. Den Osthang queren bis unterhalb des Gipelaufbaus und von dort durch eine steile Schneerinne in einen Sattel. Von Norden her über die Felsen zu Fuss auf den Gipfel.
Je nach Verhältnissen und Jahreszeit sind auch andere Varianten auf den Gipfel möglich, siehe Sommertouren.

Traunter Ovas, 3152 m (Rundtour Val Bever)

Der Traunter Ovas kann gut mit der Val Bever Rundtour kombiniert werden. Die Rundtour ist auch lohnend ohne Gipfelbesteigung, an Tagen wo höhere Gipfel aus Wetter- und Lawinengründen nicht möglich sind.

Ascent: 600 m
Time: 2 h
Difficulty: PD

 

 

Von der Hütte auf gleicher Route wie zum Piz Surgonda bis zum Gletscherplateau. Hier nach links halten und über den kurzen Westhang zum Gipfel. Will man die Rundtour machen, fährt man zur Fuorcla Traunter Ovas ab und von dort ins obere Val Bever und mit Gegenanstieg (ca. 200 m) wieder zur Hütte.

Piz Jenatsch, 3250 m

Schöner Rundblick ins Jenatschgebiet. Steiler Fussaufsteig von beiden Seiten.

Ascent: 600 m
Dauer: 2 – 2.5 h
Schwierigkeit: ZS

Es gibt zwei etwa gleich schwierige Aufstiege zum Piz Jenatsch.

Südaufstieg: Von der Hütte nach NW in die Gletschermulde des Vadret d’Err steigen und an Pkt 2958 vorbei zu einem steilen Schneecouloir. Dieses zu Fuss bis zum Westgrat hochsteigen und diesem entlang auf den Gipfel.

Nordaufstieg: Die steilen Hänge um Pkt 2671 hinter der Hütte traversieren und zu Pkt 2715 ansteigen. Weiter Richtung Fuorcla Laviner ansteigen und linksseitig des Nordwestgrates steil mit den Ski und anschliessend zu Fuss bis auf den Gipfel.

Piz Laviner

Der Piz Laviner wird im Zusammenhang mit der Abfahrt durch das Val Mulix nach Preda und somit im Rahmen der Bündner Haute Route bestiegen.

Aufstieg: 500 m
Time: 2 h
Difficulty: AD-

 

Von der Hütte die steilen Hänge um Pkt 2671 traversieren und an Pkt 2715 vorbei die Gletschermulde hinauf bis unterhalb der Fuorcla Laviner. Die Südflanke des Piz Laviner queren und zu Fuss über eine Schneerinne zum Südwestgrat und über einige Felsstufen zum Gipfel.

Abfahrt nach Naz / Preda: WS+